Your address will show here +12 34 56 78
Home, Uncategorized
Multimodal and environmentally friendly.

In the spirit of multimobility, the 2021 company outing led to Carinthia, PLANUM’s second location in the center of Klagenfurt. By bus, train, on foot, boat and e-scooter, our employees were on the road for a day.

We arrived in the provincial capital from Graz by ÖBB bus via Wolfsberg after 2 hours (from December 2025, with the opening of the Koralm railroad connection, it will only take 45 minutes! This will bring the PLANUM locations even closer together). After a short ride on the train, we walked to the boat landing on Lake Wörthersee. Leisurely at breakfast we were on the way to Pörtschach. There an exciting lecture from SURAAA project manager Walter Prutej about autonomous driving was waiting for us. Pörtschach currently has the only autonomous scheduled bus in Austria. The tingles through the center of Pörtschach to the train station and back.
The planned test drive in the 8-seater was postponed because the bus sensors are still a bit sensitive to rain showers. This technology is still in the development phase, but it will clearly have a lasting impact on our mobility future. Contrary to the forecasts, we headed for the southern shore of Lake Wörthersee in sunshine on the deck of the ship, complete with beer. From Reifnitz we went by bus to the Pyramidenkogel– with the highest wooden tower (100m) in the world. After 441 steps we reached the highest viewing platform at 67 m and were rewarded with a breathtaking view in all directions.

Besides the beauty of Carinthia with its mountains and lakes, as well as the view to the borders of the neighboring countries Italy and Slovenia, it became apparent that foresight is necessary to recognize new perspectives and possibilities for the future. This view also shapes the work of PLANUM and its employees in the fields of mobility, spatial planning and environment. Using the tower’s slide, we all arrived safely at the bottom in seconds. We always take the direct route where possible. Afterwards we ended the day comfortably at the new office location (since August 1, 2021) at Domplatz.




0

Home, Unkategorisiert
Multimodal und umweltfreundlich.
 
Im Zeichen der Multimobilität führte der Betriebsausflug 2021 nach Kärnten, dem zweiten Standort von PLANUM im Zentrum von Klagenfurt. Mit Bus, Bahn, zu Fuss, Schiff und E-Scooter waren unsere Mitarbeiter einen Tag unterwegs.

Von Graz aus sind wir mit dem ÖBB-Bus über Wolfsberg nach 2 Stunden in der Landeshauptstadt angekommen (Ab Dezember 2025, mit Eröffnung der Koralmbahn-Verbindung, dauert es nur mehr 45 Minuten! Damit rücken die PLANUM Standorte noch näher zusammen). Nach einer kurzen Fahrt mit der Bahn ging es zu Fuß zur Schiffanlegestelle am Wörthersee. Gemählich beim Frühstück waren wir unterwegs nach Pörtschach. Da erwartete uns ein spannender Vortrag vom SURAAA Projektleiter Walter Prutej über das autonome Fahren. In Pörtschach gibt es derzeit den einzigen autonomen fahrplanmäßigen Bus in Österreich. Der tingelt durch das Pörtschacher Ortszentrum bis zum Bahnhof und zurück.
Die geplante Probefahrt im 8-Sitzer wurde verschoben, da die Bussensorik noch etwas empfindlich auf Regenschauer reagiert. Diese Technologie ist noch in der Entwicklungsphase, sie wird aber eindeutig unsere Mobilitätszukunft nachhaltig beeinflussen. Entgegen den Vorhersagen ging es bei Sonnenschein auf dem Schiffsdeck samt Bierchen Richtung Südufer des Wörthersees. Ab Reifnitz sind wir mit dem Bus auf den Pyramidenkogel – mit dem höchsten Holzturm (100m) der Welt – gefahren. Nach 441 Stufen haben wir die höchste Aussichtsplatform auf 67 m erreicht und wurden mit einer atemberaubenden Aussicht in alle Richtungen belohnt.

Neben der Schönheit Kärntens mit seinen Bergen und Seen, sowie dem Blick zu den Grenzen der Nachbarländer Italien und Slovenien zeigte sich, dass Weitsicht notwendig ist, um neue Perspektiven und Möglichkeiten für die Zukunft zu erkennen. Dieses Sicht prägt auch die Arbeit vom PLANUM und ihrer Mitarbeiter:innen in den Bereichen Mobilität, Raumplanung und Umwelt. Über die Rutsche des Turms sind wir alle in Sekunden unten sicher angekommen. Wir nehmen, wo es möglich ist, immer den direkten Weg. Anschließend haben wir der Tag gemütlich am neuen Bürostandort (seit 1.August 2021) am Domplatz ausklingen lassen.




0

Gardens, Home
Together with the association Achterbahn we are happy about the nomination at this year’s „European Award for Ecological Gardening“ in the category 3 – Gardens for Health, Care and Therapy!

The excellent therapy garden of the platform for people with mental impairment in district St. Peter in Graz, Hubertusstraße exists since 2016 and was for us one of the first implemented projects in this sector. In addition to a covered summer kitchen and terrace, there are several raised beds for organic vegetables, fruits, herbs and flowers. The garden has become a popular meeting place for various activities and a venue for seminars, barbecues and weekly garden therapy sessions for association members as well as their relatives and visitors. Likewise, those seeking peace and quiet also get their money’s worth in the small but varied therapy garden away from the hustle and bustle of everyday life. This clearly underscores the relevance and versatility of access to quality green space for people in all walks of life.

„Nature in the Garden“, represented by the province of Lower Austria and the association „European Garden Association – Nature in the Garden International“ and the „Nature in the Garden“ GmbH award this prize in recognition of outstanding ecological horticultural achievements.


This might also interest you:
Urban Gardening – Creative Gardening in the City
0

Gärten, Home
Wir dürfen uns zusammen mit dem Verein Achterbahn über die Nominierung beim heurigen „European Award for Ecological Gardening“ in der Kategorie 3 – Gärten für Gesundheit, Pflege und Therapie freuen!

Der ausgezeichnete Therapiegarten der Plattform für Menschen mit psychischer Beeinträchtigung in Bezirk St. Peter in Graz, Hubertusstraße besteht seit 2016 und war für uns eines der ersten umgesetzten Projekte auf diesem Sektor. Neben einer überdachten Sommerküche und Terrasse gibt es mehrere Hochbeete für Bio-Gemüse, Obst, Kräuter und Blumen. Der Garten hat sich zu einem beliebten Treffpunkt für verschiedene Aktivitäten und als Veranstaltungsort für Seminare, Grillfeste und wöchentliche Gartentherapiestunden für Vereinsmitglieder sowie ihre Angehörigen und Besucher:innen entwickelt. Ebenso kommen Ruhesuchende in dem kleinen, aber abwechslungsreichen Therapiegarten abseits des Alltagstrubels auch auf ihre Kosten. Damit wird die Relevanz und Vielseitigkeit des Zugangs zum qualitativen Grünraum für Menschen in allen Lebenslagen deutlich unterstrichen.

„Natur im Garten“, vertreten durch das Land Niederösterreich und den Verein „European Garden Association – Natur im Garten International“ und die „Natur im Garten“ GmbH verleihen diesen Preis zur Anerkennung herausragender ökologischer gärtnerischer Leistungen.


Das könnte Sie auch interessieren:
Urban Gardening – Kreatives Gärtnern in der Stadt
0